85

 

LinTop – Natürliche Anstrichmittel GmbH
29562 Suhlendorf
Tel.: 05804/ 9711010 Fax: 05804/ 9711011
http://www.lintop.de

 

Naturöl-H2Olzlasur 85

Transparent öliges Anstrichmittel zur farbigen Gestaltung und Schutzgebung von Holzoberflächen innen und außen.
Alle Pigmente entsprechen den Anforderungen der EN 71/3 und sind zugelassen für die Einfärbung von Kinderspielzeug.

Art.-Nr.: 8-001 Farblos

Vearbeitung: Gut aufrühren. Spritzen, Streichen, Rollen, Wischen. Mehrfachauftrag gibt homogeneres Farbbild und besseren Holzschutz. Im Außenbereich sind 2 Aufträge empfehlenswert.. Trocknungszeit nach jedem Auftrag mindestens 1 Stunde bei 15 - 20 °C. Die Trocknungszeit verlängert sich durch hohe Luftfeuchtigkeit und Lichtmangel. Im Außenbereich nicht an Regentagen anwenden.

Holzinhaltsstoffe können die Trocknungszeit und die Farbe beeinflussen.. Dies ist besonders bei Eiche (und Kork) der Fall. Ein Vorversuch wird angeraten. Evtl. Vorbehandlung mit Naturöl-Imprägniergrund (3).

Reichweite: Abhängig von der Saugfähigkeit der zu behandelnden Oberfläche, i.A. 12 m²/l, bei stark saugendem Holz auch mehr Verbrauch.

Inhaltsstoffe:

>10%

Wasser , Narurölverkochung, Leinöl

 

1-10%

Pigmente, Füllstoffe

 

<=1%

bleifreie Trockenstoffe (Mn, Fe)

Lagerung: Das Material ist in ungeöffneten Originalgebinden mehrere Jahre lagerfähig. Angebrochene Gebinde stets wieder gut verschließen, eventuelle Haut vor Weiterverwendung entfernen. Vor jeder Verwendung sorgfältig aufrühren. 
Nach Anbruch Geruchsbildung durch Oxidation möglich. Reste in kleinere, luftdichte Gefäße umfüllen.

Reinigung und Entsorgung: Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch mit Naturöl-Flüssigseife (60) Wasser reinigen. Empfehlenswert zur Gerätereinigung ist auch Rapsmethylester (Biodiesel), wobei darauf zu achten ist, daß vor der nächsten Verwendung die Arbeitsmittel sorgfältig mit LinTop-Verdünnung zu reinigen sind. Vorteil: kein Kleben / Verhärten des Arbeitsgeräts.
Nicht ausgehärtete Reste von Anstrichmitteln sind prinzipiell als Sondermüll zu entsorgen.  Restentleerte Gebinde und ausgehärtete Reste können mit dem Hausmüll entsorgt werden.

Gebindegrößen: 0,2 l; 1 l; 2,5 l; 10 l

Gefahrenhinweis: Kein Gefahrstoff im Sinne der Gefahrstoffverordnung. Anstrichmittel von Kindern fernhalten. Mit Leinölprodukten benetztes Tuch / Papier / Schleifstaub wässern, sonst besteht die Möglichkeit der Selbstentzündung.

Pflegeempfehlung für Oberflächen:
- Wir empfehlen hier prinzipiell Naturöl-Flüssigseife (60). Es geht auch mit Neutralseife-Lösung oder Essigreiniger. Damit erhalten Sie über lange Zeit die Schutzfunktion der Oberfläche.
Keine alkalischen Reiniger! Diese zersetzen das Öl und laugen die Oberfläche langsam aus.
- Möbel mit LinTop-Hartöl pflegen.

Hinweise für den Anwender:
- Beim erstmaligen Anwenden empfehlen wir einen Test auf einem kleineren Holzabschnitt.
- Der Untergrund muß trocken, sauber und fein geschliffen sein. Altanstriche und Wachsreste beeinträchtigen die Oberfläche, daher gründlich entfernen.
- Bei saugenden Untergründen kann die Oberfläche durch Wegschlagen von Bindemitteln matt werden. Abhilfe schafft ein mehrfacher Lasurauftrag.
- Die Farbtöne sind untereinander mischbar.
- Im Außenbereich: Um eine gute Beständigkeit des Anstrichs zu erhalten, sind mindestens 2 Aufträge erforderlich. Stark saugende Untergründe (Stirnflächen, Äste, älteres und verwittertes Holz) müssen besonders gut gesättigt werden, sie können auch satt mit LinTop-Leinölfirnis (2) imprägniert werden.
Anschließend mindestens zwei, besser drei dünne Aufträge der Lasur, wobei eine dünne Schicht gebildet wird. Gut ist der Holzschutz, wenn die Oberfläche einen einheitlichen Glanz aufweist.
Die Holzkonstruktionen müssen abgerundete Kanten, gute Ablaufneigung und Abtropfkanten haben.
Außenanstriche sind in regelmäßigen Abständen, je nach witterungsbedingtem Abbau, zu überstreichen.
- Zur kalten Jahreszeit ist es häufig kälter als 20 °C, daher sind längere Trocknungszeiten möglich. Wurde an der Fassade der Erstauftrag Lasur im Winter durchgeführt, so empfiehlt sich der weitere Lasurauftrag im Sommer.
- Die Lasurfarbe wird zum Teil durch Decklackpigmente in niedriger Konzentration erzielt. Bei mehrfachem Auftrag Lasur kann dadurch evtl. Deckung erreicht werden, der Lasureffekt geht verloren.

Unsere Empfehlungen, die wir aufgrund unserer Erfahrungen nach bestem Wissen geben, sind unverbindlich und begründen kein vertragliches Rechtsverhältnis und keine Nebenverpflichtungen aus dem Kaufvertrag. Wir bitten, unsere Produkte auf ihre Eignung für den vorgesehenen Verwendungszweck in eigener Verantwortung selbst zu prüfen.  Es gelten unsere Allgemeinen Lieferungs- und Zahlungsbedingungen.  
Dieses Merkblatt unterliegt unserer ständigen Überarbeitung, mit der Herausgabe verlieren alle vorherigen ihre Gültigkeit. Eine stets aktuelle Version finden Sie auf unserer Internetseite www.lintop.de.

Februar 2013